News

Pensplan arbeitet konstant daran, die Zusatzrente zu fördern und die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren. Hier finden Sie alle Informationen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein: Hinweise, Fälligkeiten, Events und Mitteilungen für die Medien.

Vertragsneuheiten- und änderungen

Änderungen und Neuigkeiten bei den Kollektivverträgen ab 1. Juli 2020

Zement, Kalk, Gips (Industrie)

Mit dem Abkommen vom 29. Mai 2019 wird der Arbeitgeberbeitrag schrittweise erhöht. Ab dem 1. Juli 2020 steigt er von 1,9% auf 2,05% (+0,15%) und ab dem 1. Juli 2021 um weitere 0,15%. Der Arbeitnehmerbeitrag bleibt unverändert bei 1,40% der Entlohnung zur Berechnung der Abfertigung. Eine weitere Neuigkeit mit Laufzeit 1. Juli 2020 betrifft die Arbeitnehmer/innen, die weder im nationalen Sektorenfonds „Concreto“ noch in einem anderem Fonds eingeschrieben sind, in den der Arbeitgeber Beiträge bzw. nur die Abfertigung einzahlt. Diese Arbeitnehmer werden beim Fonds Concreto eingeschrieben mit einem fixen monatlichen Beitrag von 5 € zulasten des Arbeitgebers, es sei denn, der Arbeitnehmer lehnt dies ausdrücklich ab. Optiert bei dieser Pflichteinschreibung der Arbeitnehmer dafür, einen eigenen Beitrag und den Abfertigungsanteil einzuzahlen, hat er automatisch Anrecht auf den Arbeitgeberanteil anstelle des festen monatlichen Beitrags.

Download Zement, Kalk, Gips (Industrie) in PDF-Format (Acrobat)

Elektrizitätsbetriebe

Mit dem Abkommensentwurf vom 9. Oktober 2019 wird der Arbeitgeberbeitrag ab dem 1. Juli 2020 um zusätzliche 5 € pro Monat erhöht, sofern auf nationaler Ebene (Verband/Betrieb) bis zum 30. Juni 2020 nicht anderes bestimmt wird.

Download Elektrizitätsbetriebe in PDF-Format (Acrobat)

Energie und Erdöl

Mit dem neuen Abkommen vom 19. September 2019 zwischen CONFINDUSTRIA ENERGIA und den Gewerkschaften wird die Zusatzvorsorge der Arbeitnehmer mit geringem Dienstalter gestärkt.
Für diese gelten ab 1. Juli 2020 folgende Arbeitgeberbeträge:

  • für Angestellte mit NISF/INPS-Beitragszahlungen vor dem 1/1/1996 steigt der Arbeitgeberbeitrag von 2,65% auf 2,725%
  • für Angestellte mit NISF/INPS-Beitragszahlungen nach dem 31/12/1995 steigt der Arbeitgeberbeitrag von 2,65% auf 2,775%

Fallen die aktuellen Arbeitgeberbeiträge bereits höher aus, (z.B. aufgrund von Betriebsabkommen), werden die Erhöhungen von 0,075% und 0,125% auf den aktuellen Arbeitgeberbeitrag angewandt. Der Arbeitnehmerbeitrag bleibt unverändert bei 2% der Entlohnung zur Berechnung der Abfertigung. Art. 42/bis sieht in Bezug auf die internationale Mobilität zudem vor, dass Arbeitnehmer, die im Ausland tätig sind, Mitglieder beim Zusatzrentenfonds bleiben.

Download Energie und Erdöl in PDF-Format (Acrobat)

Gas und Wasser (FEDERUTILITY/ANFIDA)

Mit dem Abkommen vom 7. November 2019 wird der Beitrag für das kollektivvertragliche Welfare ab dem 1. Juli 2020 um 5 € monatlich erhöht. Die Aufteilung dieses Betrags zwischen der Erhöhung des Arbeitgeberbeitrags für Arbeitnehmer in kollektivvertraglichen Zusatzrentenfonds und der Finanzierung anderer Einrichtungen für das kollektivvertragliche Welfare erfolgt im Rahmen eines Abkommens zwischen den Vertragsparteien .

Download Gas und Wasser (Federutility/Anfida) in PDF-Format (Acrobat)

Ziegel und Manufakturwaren in Zement (Industrie)

Mit dem Abkommen vom 30. September 2019 steigt der Arbeitgeberbeitrag ab dem 1. Juli 2020 von 1,7% auf 1,8% der Summe aus Mindesttariflohn, Teuerungszulage, Edr und Lohnelement für mittlere Führungskräfte. Der Arbeitnehmerbeitrag bleibt unverändert bei 1,5% der genannten Beitragsgrundlage.

Download Ziegel und Manufakturwaren in Zement (Industrie) in PDF-Format (Acrobat)

     
> Weitere Informationen finden Sie in den PDF-Informationsblättern zu den einzelnen Verträgen und in der Beobachtungsstelle Kollektivverträge

Pensplan